Der Mut einer Idee

Vom Familienbetrieb zur Nahrungsmittelgruppe

Im Jahr 1929 eröffnete der junge Charcutier Mario Rapelli in der Via Guilia in Stabio seine eigene kleine Metzgerei. Tief verwurzelt in der Familientradition versteht es die Rapelli SA bis heute, dieses Erbe zu bewahren und dabei mit immer neuen Ideen den Weg in die Zukunft zu beschreiten. Modernste Technik vereint mit einer fast hundert Jahre währenden Liebe zum Beruf prägen das Unternehmen. Denn in der modernen Betriebsstätte ist der gesamte Produktionszyklus computergesteuert, doch erst die fachkundigen Hände von über 400 Mitarbeitenden erwecken die von den traditionellen Rezepten des jungen Metzgers aus Stabio inspirierten Spezialitäten zum Leben.
Zu Gesamtkosten von 35 Millionen Franken wurde auf einer Fläche von 200‘000 Quadratmetern der neue Produktionskomplex errichtet. Der im Juni 1998 eröffnete Betrieb gehört zu den modernsten Europas in seiner Branche. Doch schon geht es weiter und im Jahr 2003 nimmt Rapelli den in der Schweiz ersten aseptischen Bereich für die Tranchierung von Kochschinken in Betrieb. Mit einer Luftreinheit, die der eines Operationssaales entspricht, bieten diese Räume einen optimalen Schutz der Lebensmittel vor Mikroorganismen. Mit dieser modernen Produktionsstätte gehört Rapelli heute zu den marktführenden Fleischverarbeitungsunternehmen der Schweiz.

Rapelli